HUNGER Oder nicht?

Das ist tatsächlich eine Frage, die man sich eigentlich vor jedem Essen stellen sollte! Nur leider ist die Antwort nicht immer leicht. Klar, richtigen Hunger mit Magenknurren und Schwächegefühl, dem erkennt man! Aber oft isst man doch schon bevor dieser wahre Hunger kommt. Weil es zur Tageszeit passt, weil es angeboten wird, weil es gerade in der Auslage lockt oder aus Stress, Langeweile , Kummer oder Sorgen. Gründe gibt es sehr viele und die meisten führen täglich dazu, dass der richtige Hunger garnicht mehr aufkommt. Dann ist man Vieleicht mehr, als eigentlich nötig wäre. Übergewicht ist die logische Folge. Allerdings kommt dieses “ vor dem Hunger“ essen auch bei schlanken Personen vor. Ich gehöre zu diesem Personenkreis und es ärgert mich! Weil ich weiß, das es meinem Körper nicht gut tut. Pausen zwischen den Mahlzeiten  braucht unser Organismus ganz einfach. Und leider esse ich oftmals nebenbei und zu unachtsam. Dabei möchte ich überhaupt nicht nur gedankenlos Essen reinstopfen … aber warum passiert das trotzdem regelmäßig ? Durch die dreiwöchige Kur habe ich die Antwort bekommen. Denn da habe ich gegessen als ich richtigen Hunger hatte, Morgens, mittags oder abends. Den größten Hunger habe ich schnell mit Gemüse , Rohkost oder Suppe gestillt und den leckeren Teil der Mahlzeit bewusst genossen. In der Kur bräuchte ich nicht zu kochen und hatte auch keinen Stress. Kaum bin  ich wieder daheim, habe ich ab dem frühen Nachmittag wieder meine schlechte Essgewohnheiten am Start. Und ich weiß nun warum das so ist. Ich nasche gern bei der Speisenzubereitungen. Denn wenn ich abschmecke und es schmeckt gut, will ich mehr. Vor allem weil ich bei den eigentlichen Mahlzeiten zu wenig Ruhe zum Genuss der Speise habe. Mir Kindern ist das eben so! Je kleiner die Kinder, desto schwieriger wird es. Manchmal kann ich nicht mal richtig kauen, weil ich unbedingt etwas zu den Kindern sagen muss….Und am Nachmittag bin ich fremdbestimmter durch die Kinder und deren Ternine. Egal, ob ich müde bin oder Bewegung brauche, ich muss meine Bedürfnisse zurückstellen. Dann tröste ich mich gern mit der ein oder anderen Leckerei. Zudem esse ich gern aus Lsngeweile oder auch aus Kummer. Daher kann ich gut verstehen, dass viele Menschen “ Nervennahrung“ brauchen. In der Kur habe ich aber gelernt, dass es besser für mich ist, erst dann zu essen, wenn es auch für meinen Körper richtig ist, wenn er hungert! Das ist gerade etwas, dass zu meinen guten Vorsätzen gehört und ich werde nach Tips und Tricks suchen, die eine Umsetzung erleichtern !

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s