Glück zum Teilen

Geteiltes Leid ist halbes Leid.
Geteiltes Glück ist doppeltes Glück!

Mit dieser süßen Aufmerksamkeit lässt sich symbolisch Glück wünschen. Zum neuen Jahr, zum Geburtstag, zu einem besonderen Anlass….
Und keine Sorge, die zuckrigen Schweinchen muss man auch nicht essen, jedenfalls nicht sofort! Allerdings ersetzen sie wunderbar Figuren aus Plastik. Nachhaltig sind auch Verpackungen aus abbaubaren Rohstoffen. Z.B. diese:https://www.purenature.de/folien-und-beutel

Diese Schweinchen bestehen aus Marzipan. Dazu wird Marzipanrohmasse mit Puderzucker verknetet, etwa im Verhältnis 2 : 1. Eingefärbt wird mit Lebensmittelfarbe, z.B. von biovegan. Oder natürlichen Farbstoffen, z.B. rote Beete oder Spinat Pulver. So stellt man zwei verschieden farbige Marzipanmassen her: rosa und grün.

Die grüne Masse rollt man aus, Puderzucker verhindert das Ankleben an der Unterlage. Dann sticht man, mit Hilfe eines Ausstechers, Runde oder andere Formen aus. Aus der rosa Masse formt man walnussgroße Kugeln. Vier kleine Kügelchen werden als Beinchen unter der Kugel angedrückt. Eine weitere Kugel wird als Schnauze angebracht. Mit einem Zahnstocher lassen sich Nasenlöcher einprägen. Nun fehlen nur noch Ohren und Ringelschwänzchen. Und die Augen.

IMG_3164

Auf Esspapier schreibt man “ Viel Glück“ mit einem Lebensmittelmarker. Mit diesem Stift lassen sich sich die Schweineaugen aufmalen. Die praktischen Stifte kann man im Internet bestellen.

In eine Cellophan Tüte gibt man das Esspapier und ein Schweinchen. Verschließt dann die Tüte mit einer dekorativen Holzklammer. Fertig zum Verschenken.

Verschenken lassen sich auch Figuren aus Hefe -, Quarköl -, Mürbeteig.

IMG_3160

Werbeanzeigen

Bastelidee: Schneemann- Behälter

Benötigt werden leere (Soja-)Joghurtbecher. Diese werden von der Pappbanderole befreit, gespült und dann nach Wunsch gestaltet. Zum Beispiel als Schneemann.  Dazu einfach Wackelaugen und Nase aus Chenilledraht aufkleben und den Mund mit einem Edding aufmalen.

 

Die Becher lassen sich auch einfach bemalen oder bekleben.

Als Behälter für Knabbereien,  Stifte, Kleinkram oder Übertopf.

Fruchtige Kaubonbons als Süßigkeit oder Energieriegel Ersatz

Manchmal hab ich Lust auf ein fruchtiges Kaubonbon.

Fruchtleder in kleinen Stückchen oder getrocknete Banane und Kaki aus dem Dörrgerät ergeben schon einen fruchtigen Weingummi Ersatz. Aber der Aufwand ist recht hoch u d vor allem benötigt man ein entsprechendes Gerät. Nicht jeder Backofen eignet sich als Ersatz und wäre ohnehin eine Energieverschwendung.

Nun habe ich  mir etwas anderes überlegt. Mit zwei Zutaten und einem guten Mixer/ Personalblender. Der Pürierstab kann alternativ leider NICHT eingesetzt werden.

Zutaten:

  • 250 gentsteinte, getrocknete Datteln
  • 50 bis 75 g gefriegerrocknete Früchte, z.B. Erdbeeren, Himbeeren. Oder Fruchtpulver

Alles pürieren, bei weniger leistungsstarken Mixern, portionsweise vorgehen. Bis eine zähe, feine Masse entstanden ist. Diese zu kleinen Kugeln oder Riegeln formen.

 

Ich habe auch einmal Schokoproteinpulver von Lebepur und Datteln gemixt.  Das ergibt schokokaramellartige Bonbons.

Diese Bonbons sind wegen der Dattelanteils eine Süßigkeit und sollten daher auch nur in moderaten Mengen verzehrt werden. Allerdings eignen sie sich auch als Energiehappen, alternativ zu Energiegelen, bei längerer sportlicher Aktivität.

 

Engelchen- Holzklammern

IMG_2753 * Mit diesen niedlichen Klammern lassen sich Geschenke dekorieren. Außerdem eignen sie sich als Weihnachtsbaum Schmuck *

 

Gebraucht wird :

  • Hautfarben, Beige oder Rosa Pappe und Stifte in Rot und Schwarz für die Gesichter
  • Goldene Pappe für die Flügel
  • Schere, Kleber, Bleistift, Pinsel, Stern- oder Herzstanzer
  • Holz Wäscheklammern
  • Weiße Acrylfarbe,  Deckweiß, o.Ä.

 

Wäscheklammern weiß anmalen und trocknen lassen.

Zunächst werden kleine Kreise aus der Pappe für die Gesichter geschnitten. Zum Beispiel kann man dazu kleine Schnapsgläser verwenden und diese mit dem Bleistift auf der Pappe umfahren.  Ausschneiden und ein Gesicht aufmalen.

Aus einem Papprest eine Flügel Vorlage gestalten. Dazu ein Herz mit spitzen “ Ohren“ zeichnen und die unter Spitze abrunden. Diese Pappvorlage ausschneiden und als Vorlage auf der goldenen Pappe nachzeichnen. Flügel ausschneiden.

Mit dem Stanzer Herzen oder Sterne aus der Flügel Mitte stechen und auf die Engel Gesichter kleben.

Flügel und Gesicht auf die Wäschklammer  kleben.  Achtung, die Klammer muss sich unter dem Flügel öffnen lassen.

Viel Spaß beim Basteln, Schmücken und Verschenken

37B29DEC-1107-453A-8A6A-94D61D96282C

Geschenkdosen selbstgemacht, inkl. Geschenkideen

IMG_2852

Diese Dosen sind eine tolle Verpackung und easy gebastelt. Einfach runde Dosen mit Deckel, z.B. von Müsli oder anderen trocken Zutaten, säubern und mit Pappe oder Geschenkpapier bekleben.

Tips:

  • Zum gründlichen Reinigen eignet sich der Staubsauger. Anschließend mit einem leicht feuchtem Tuch nochmals auswischen.
  • Zum Bekleben eigenen sich auch Tapetenreste oder bemaltes/bestempeltes Packpapier
  • Besonders stabil und dekorativ ist Wellpappe
  • Gummibänder fixieren in der Trockenzeit des klebers
  • Schleifen,  Anhänger oder Schildchen sind weitere dekorative Elemente.
  • Auch als Keksdosen geeignet.

 

A2F13221-D7B6-49E5-8693-83E89E9B53F7

Geschenkbeispiel:

Sportler Müsli “ Mandel- Kern- Banane“

  • 100 g Haferflocken *
  • 100 Hirseflocken *
  • 50 g Sojaflocken *
  • 50 g trockene feine Sojaschnetzel *
  • 50 g geröstete gehackte Mandeln *
  • 50 g gehackte Kürbiskerne k
  • 50 gefriergetrocknete Banane oder Bananenchips in Stückchen *
  • 50 g Goldleinsamen oder weißer Chiasamen *

* zum Beispiel im Drogeriemarkt von Alnatura erhältlich

Diese Mischung kann auch als Overnight Oats am Vorabend mit einem pflanzlichem Drink nach Wahl angerührt werden,

445 kcal, 21 g Fett, 34 g Kohlenhydrate davon 4 g Zucker  22 g Protein, 12 g Ballastoffe (100g)

Pro Portion à 50g : 223 kcal, 10,7g F, 17g KH/2 g Zucker, 11g E, 6g Balastoffe

Natürlich eignen sich auch andere Trockenfrüchte statt Banane, z.B. Datteln, Rosinen, Himbeeren, usw….

 

Oder ein Pfannkuchen Mix, der bei Bedarf mit Pflanzendrink angerührt werden kann :

Pfannkuchen Mischung: 

  • 300 gr. Dinkelmehl 1050 *
  • 1 Päckchen Weinstein Backpulver *
  • 1 Prise Salz *
  • 40 gr. Dattelsüße als Pulver oder Rohrohrzucker, o.ä.*
  • 4 El gemahlene Chiasamen *

* zum Beispiel im Drogeriemarkt von Alnatura erhältlich

So entstehen nicht nur kleine Schatz – Geschenk- oder Keksdosen sondern hübsche Vorratsdosen mit individuellem Müsli oder  Vorratsmischungen.

 

BDCFC27B-8C39-4075-AA54-EC3C6DA78623

Keksteig Grundrezept:

  • 300g Mehl
  • 200g Magarine
  • 125g Zucker
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • Prise Salz

Vanileextrakt, Lebkuchengewürz, Kakao, usw… optional

Teig rasch verkneten und 1 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. 1 cm dick ausrollen, ausstechen, auf ein Blech mit Backpapier legen und bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen. Auskühlen lassen und nach Wunsch weiter dekorieren, z.B. mit veganer, geschmolzener Schokolade.

Geschenkideen: Tipps für die Füllung der Dosen:

# backenmitKindern, #bastelnmitkindern, #sportmüsli, #geschenkdosen, #upcycling, #veganekekse

 

 

Süße Wichtel zum Basteln

IMG_2793

Diese Bastelidee ist etwas für ältere Kinder, die schon geschickt und selbständig basteln können. Dennoch kann das auch mit jüngeren Kindern nachgebastelt werden. Selbst wenn sie dabei nur zuschauen. Das Anfertigen von tollen Dingen aus einfachem Material ist reizvoll. Außerdem weckt es die Lust selbst kreativ zu werden.

In den Wichteln kann man Nüsse, Trockenfrüchte, Süßigkeiten oder kleine Geschenke verstecken. Damit hat man auch ein Wichtelgeschenk für Kindergarten oder Schule. 24 Wichtel ergeben einen Adventskalender.

ANLEITUNG

Gebraucht wird

  • Pappe zumindest in weiß,  die könnte dann passend bemalt werden oder verschiedene Pappen in Rot und Beige und Braun
  • Holzstäbchen
  • Farbstifte, Deckweiß und Pinsel
  • Kleber, Tesafilm und Schere
  • Klopapierollen
  • Celophan Säckchen und Kräselband

Auf die weiße Pappe zeichnet man den Kopf des Wichtel, malt und scheidet ihn dann aus. Anspruchsvoller ist es Mützen aus roter Pappe und Gesichter aus Pappe in beige einzeln auszuschneiden und zusammenzukleben.  Die rote Mütze wird mit Deckweiß und Pinsel dekoriert. Auch das Gesicht wird aufgemalt. Wenn alles getrocknet ist ( Kleber und Deckweiß) klebt man den Kopf mit einem Stück Tesafilm rückwärtig an ein Holzstäbchen.  Nun werden die Klopapierrollen mit Geschenkpapier beklebt. Die Geschenke werden in die Celophan Beutel gesteckt und verschlossen. Diese werden dann in die bunten Papprollen  gedchoben dazu dann der „Wichtelstecker „. Mit dem Kräuselband dekoriert man zusätzlich das Holzstäbchen.

 

A5344412-51BD-442C-89AB-06918E631C9B

 

Vegane Kinder Ernährung

Dies ist wirklich ein heiß diskutiertes Thema, denn bei der  Ernährung von Kindern und Jugendlichen, muss man an viele Aspekte denken, nicht nur an Nährstoffe.

Ich möchte mit einem fiktiven Beispiel dazu anregen, sich einmal in das Kind zu versetzen und nachzuempfinden, wie vegane Ernährung möglicherweise empfunden wird, weil diese leider (noch) recht selten praktiziert wird.

Mia ist schon Vorschulkind. Sie hat einen kleinen Bruder Linus, der ist 2, und ihre Familie lebt vegan. Mia versteht auch, warum das so ist. Ihre Eltern haben mit ihr die kleinen Schweinchen und Kälbchen auf dem Bauernhof besucht, die würde Mia niemals essen. Mia hat bei ihrem Besuch auch erlebt, dass die kleinen Kälber von der Mutter, einer Milchkuh,  getrennt werden und nicht bei ihr am Euter nuckeln dürfen. So wie Linus es noch gern hat. Die “  Baby Kühe “ tun ihr leid. Deswegen möchte sie die Milch nicht trinken. Mia versteht das, sie ist ja schon groß! Sie weiß von den Eltern auch, dass die tierischen Lebensmittel ungesund sind. Gerade Milch würde schwer krank machen, Krebs machen, daran muss man oft sterben. Mias Oma ist auch an Krebs gestorben. Das macht Mia Angst, sie will nicht,  dass ihre Mutter auch stirbt, deshalb ist sie schon froh, dass alle in der Familie keine Milchprodukte essen. Mia versteht das, sie ist ja schon groß. 

Heute freut sich Mia auf den Kindergarten, dort feiert ihr bester Freund Tom, seinen 6 Geburtstag. Schnell frühstückt sie ihr Haferflocken Frühstück mit Obst und Mandelblättchen. Das schmeckt besser als Brot mit Schokocreme. Mia mag ihr Frühstück. Sie darf es abends immer selbst zusammenmischen. Jeden Tag anders. Dann kommt Pflanzemdrink dazu und am Morgen ist es leckeres Müsli. Mama sagt, das sei gesund und helfe ihr beim Lernen und Wachsen. 

Im Kindergarten kann sie direkt mit Tom spielen. Er hat auch schon daheim gefrühstückt und sein Geburtstags Geschenk mitgebracht. Einen Traktor. Tom liebt Traktoren. Beide spielen im Sandkasten mit dem neuen Traktor. Der hat einen Anhänger,  der sich mit Sand beladen lässt. Die Zeit vergeht schnell. Plötzlich ist es so weit, Tom darf seinen Geburtstag mit den anderen Kindergartenkindern feiern. Er hat Muffins mitgebracht. Da sind Möhren drin und auf jedem Muffin liegt eine kleine Möhre aus Zucker . Wie niedlich die aussehen. Mia freut sich. Sie greift nach den Küchlein, doch sofort mahnt die Erzieherin: “ Mia, die sind nicht vegan, da ist Ei drin !“. Mia weiß, dann darf sie die nicht essen. Schade. Aber Toms Mutter hat auch lustige Figuren aus Apfelscheiben ausgestochen. Die findet Mia auch toll. Danach wird gebastelt und gesungen. Schon ist es wieder Zeit zu essen. Heute gibt es für die Kinder Spaghetti Bolognese. Das ist sehr beliebt. Mia hat ihr Essen von Zuhause mitgenommen und es wird ihr im Kindergarten erwärmt. Sie hat Vollkornnudeln in Tierform dabei. Mit ihrer Lieblingsgemüse Soße.  Alle wollen davon probieren. Mia möchte auch gern die Spaghetti Bolognese probieren. Aber sie weiß schon, dass ist nicht “ vegan“. Da ist ja Fleisch drin. Mia denkt an die Kälbchen und Ferkel, und will nicht mehr von der Fleischsoße kosten. Nur ein paar “ helle“ Spaghetti. Die sind aber irgendwie langweilig. 

Dann kommt die Mama. Mia weiß, dass sie noch einen Kuchen für Toms Geburtstagsfeier backen wollen, damit Mia einen veganen Kuchen essen kann. Sie ist nämlich eingeladen zum Kindergeburtstag.  Sie hilft ihrer Mutter den Teig zu mischen. Das ist ganz leicht. Dann kommt der Teig in eine besondere Form, eine Traktor Backform. Linus mag Traktoren auch so gern. Sie wohnen ländlich und es fahren immer viele Traktoren umher. Die meisten Jungs finden die toll. Der Kuchen sieht ebenfalls toll aus. Und das sagen auch alle Kinder beim Kindergeburtstag. Toms Mama hat Toms Lieblingskuchen gebacken: Maulwurftorte. Die kleinen Gäste essen beide Kuchen, alles schmeckt. Nur Mia darf kein Stück vom lustigen Maulwurfkuchen. Der ist nicht vegan, da ist  Milch und Ei drin. Schade. Es gibt noch Obst – und Gemüsepicker und Apfelschorle.  Mia möchte Wasser. Das kennt sie von Zuhause und es löscht den Durst einfach besser. 

Alle Kinder machen lustige Spiele im Garten. Dann ist Zeit für das Abendessen. Es gibt Pizza.  Mia bekommt eine extra Pizza, die ist ohne Käse,  dafür hat sie ein lustiges Gesicht aus Gemüse. Alle anderen Kinder schauen neidisch. Trotzdem würde Mia gern mal ein Stückchen “ Käsepizza“ probieren. Wie die wohl schmeckt. Aber Toms Mutter hat ihr gesagt, dass die Pizza nicht vegan ist, Käse ist nicht vegan. Schon wieder dieses doofe Wort “ vegan“. 

Mia ist ein wenig traurig als sie abgeholt wird. Mias Mutter bedankt sich, dass Mia gut vegan versorgt wurde. Toms Mutter bedankt sich für den leckeren veganen Kuchen. Der wurde ganz aufgefuttert. Das macht Mia stolz. Schließlich hat sie mitgebacken. 

Abends fragt Mia die Mama, ob sie nicht mal ein wenig von dem Essen der anderen Kinder probieren könnte. Mias Mutter hat aber gerade keine Zeit, mit ihrer Tochter das Thema zu besprechen. Sie muss sich noch um Linus kümmern. Der jammert, er bekommt einen Backenzahn. Also sagt sie nur:“ Mia, du weißt doch, dass uns das “ andere“ Essen krank macht.“ Mia weiß es, sie versteht es. Aber manchmal versteht sie es auch nicht. Warum essen denn die Leute Milch, Eier und Fleisch, wenn es doch krank macht ? Mit dieser Frage schläft sie ein…

Anhand dieses Beispiels erfährt man, dass es auch für Kinder schwierig werden kann, die gerade zu beste Voraussetzungen für ihre vegane Lebensweise haben. Es gibt genug Unterstützung und Bemühungen von außen und es wird alles besonders schön gemacht, damit kein Gefühl des Verzicht entsteht. Das adjektiv “ vegan“ kann möglicherweise mit negativen Gefühlen belastet werden, obwohl die Eltern alles tun, um gerade dies zu verhindern.

Eine vegane Kinderernährung ist gut geplant kein Problem. Jedenfalls in der Theorie.

Folgende Schwierigkeiten können auftreten:

  1. Das Kind isst nicht alle Lebensmittel, die nötig sind um seinen Bedarf zu decken. Weil sie ihm nicht schmecken, weil sie eklig aussehen oder riechen, weil es sie  nicht verträgt, weil es nicht cool ist….usw.
  2. Es mangelt an veganen Alternativen. Angefangen bei einer guten und sicheren Säuglingsmilch, wenn es mit dem Stillen nicht klappt. Über das Essen in Kindergarten und Schule. Bis hin zu Snacks und Mahlzeiten bei Ausflügen und im Restaurant.
  3. Das Kind gerät in eine Außenseiter Rolle, weil es immer eine „extra Wurst“ bekommt.
  4. Das Kind hat Angst etwas zu verpassen, weil es das, was die Freunde essen, nicht probieren darf.
  5. Das Kind wird gemobbt, weil es “ anders“ is(s)t

 

Für viele Probeleme gibt es Lösungen:

  • Das Essen wird schön angerichtet oder dekoriert.
  • Das Essen wird schön angerichtet oder dekoriert.
  • Im Essen werden gesunde Zutaten versteckt, z.B. in die Tomatensoße kommt püriertes Gemüse, in den Pfannkuchen Teig kommt Mandelmus, usw.
  • Das Kind wird mit einbezogen, darf mithelfen beim Backen und Kochen
  • Dem Kind wird das essen spannend gemacht, indem ge einsam gekeimt oder fermentiert oder gegärtnert wird.
  •  Mit dem Kind wird das Thema altersgerecht aufgearbeitet

Dennoch können sich psychische Probleme ergeben. Das kann auch erst in der Pubertät sein. Vielleicht fängt das Kind gerade deshalb an, Mischköstler zu werden, weil es sich von den Eltern abgrenzen will ( muss).

Ich bin daher für einen Kompromiss: Überwiegend vegan aber Ausnahmen dürfen sein. Dann:

  • Kann das Kind auch mal probieren, was es gern kosten möchte. Ganz ohne schlechtes Gewissen und Angst seine Eltern traurig zu machen.
  • Kann sich das Kind notfalls anpassen um nicht zum Außenseiter oder Mobbing Opfer zu werden.
  • Erlebt das Kind die vegane Lebensweise nicht als Einschränkung
  • Wird die kindliche Neugierde nicht unterdrückt.
  • Machen Verbote die Mischkost nicht gerade zu interessant. Auch als Abgrenzungsstrategie oder zur Provokation.

Im Beispiel von Mia hätte es gereicht, wenn die Eltern ihrer Tochter erlauben würden, dass sie auch die Dinge probieren darf, die sie gern “ schmecken“ möchte.

Ich lehne die vegane Kinderernährung nicht ab. Ich finde die Idee von veganen Einrichtungen, z.B. Kindergärten super. Meiner Meinung nach haben solche Einrichtungan folgende Vorteile:

  • Die Kinder lernen eine pflanzenbasierte Kost als Basis kennen. Sie gewöhnen sich daran.
  • Die häusliche Kost wird durch die pflanzliche Kost prima ergänzt. So dass der Anteil an tierischen  Produkten automatisch sinkt. Was die Gesundheit vieler Kinder positiv beeinflussen könnte.
  • Das Essen ist für alle Religionen geeignet.
  • Das Essen ist für viele Allergiker geeignet.
  • Das Essen ist für kompatibel mit Mischkost. Die Kinder können zuhause ja tierische Lebensmittel verzehren.

Noch ein Wort zu Kindern mit Allergien oder Unverträglichkeiten.  Diese Kinder leiden auch unter Reglemtierungen ihrer Kost.  Aber sie kennen die teilweise heftigen Auswirkungen der Lebensmittel, die sie nicht essen dürfen. Das ist etwas anderes, als wenn ein Kind,  etwas essen könnte aber nicht darf.

Ich denke, dass die ( vegane) Kinderernährung an ALLE kindlichen Bedürfnisse angepasst werden muss und teilweise Kompromisse nötig sind.

 

Weihnachtskartenbasteln für kleine Hände

Kleckerklein malt nicht gern. Er knetet viel lieber. Darin ist er auch super. Im Gegensatz zu seinen Brüdern, konnte er früh Schnüre und Kuglen formen. Kneten ist eine tolle Sache aber Malen ist nun mal notwendig….

Und daher mache ich das Malen für Kleckerklein interssant. Damit er auch ein Erfolgserlebnis hat, wähle ich einfache Projekte aus.

So wie diese Weihnachtskarten aus Handabdrücken.

Kleckerklein bemalt mit altersgerechter Finger – oder Wasserfarbe seine Hände. Die Handfläche weiß, Finger und Daumen rot. Entweder mit einem Pinsel oder dem Zeigefinger der anderen Hand. Jüngeren kindern hilft nan am brsfen dabei. Dann wird der Handabdruck auf Papier gestempelt. Nach dem Trocknen wird mit rosa bzw beiger Farbe ein Gesicht in die weiße Handfläche gemalt. Entweder mit Finger oder Pinsel. Auch das muss wieder trocken, bevor eine rote Nase gemalt oder mit dem Finger aufgestempelt werden kann. Dann werden Wackelaugen aufgeklebt und ein Mund gezeichnet.  Das habe ich gemacht. Kleckeklein hatte zum Mund – Malen keine Lust mehr….

IMG_2799

 

#Bastelnmitkindern

Fondant als essbare Knete

Fondant besteht größtenteils aus verschiedenen Zuckern, wie Haushaltszucker, Glukosesirup, Invertzuckercreme, usw. Durch Erhitzen und kneten unter rascher Abkühlung entsteht aus der Zuckermasse, eine weiche Paste. Der können Farbstoffe und Aroma zugeführt werden. Manche Fondant enthalten weitere Zutaten, um sie elastischer zu machen. Außerdem können Sie echtes Karmin ( roter Farbstoff der Schildlaus) enthalten. Dadurch ist nicht jedes Fondant auch vegan.

Neben diesem Rollfondant, kommt diese Zuckermasse als flüssigere Schmelzglasur oder Pralinenfüllung vor.

Im Gegensatz zu Marzipan besitzt Fondant keinen eigenen Geschmack. Fondant ist einfach nur süß. Es lässt sich aber prima formen. Gutes Fondant ähnelt in der Konsistenz tatsächlich der von Knete.

Klar, es ist Zucker und Kinder sollen das eigentlich nicht essen. Letzlich hängt es sehr vom Kind ab, ob Fondantknete Sinn macht. Es gibt Kinder die beim Kneten garnicht naschen und die stolz sind, wenn man mit ihren Kunstwerken dann die Festtagstorte dekoriert. Es macht Spaß gemeinsam an Kuchengebilden zu arbeiten, z.B. ein Torte als Schloß oder Piratenschiff. Außerdem eignet sich Fondant, um Figuren fürs Hexenhaus oder eine Kekskrippe herzustellen. Was sicher nette, kleine Wichtelgeschenke sind. Das Kneten von Figuren und Dekorationen, welche eine weitere Verwendung finden, macht das Fondantkneten auch für ältere Kinder, und sogar Jugendliche interessant. Mit Fondant lassen sich richtige Backkunstwerke schaffen.

Wenn ein Knd aber mehr nascht als bastelt, dann ist Fondantknete nicht das Richtige.

Alternativ eignet sich auch Marzipan.

Kleckerklein knetet sehr gern und stundenlang. Obwohl er von Beginn an wusste, dass es essbare Knete ist und wir zudem noch welche mit Aroma verwendet haben, hat er nur einmal jeder “ Farbe “ probiert. Denn eigentlich schmeckt diese Zuckerpaste nicht.

Das Kneten findet er toll. Wir stellen gemeinsam kleine Dekorationen oder anderes her. Oder er beschäftigt sich allein damit, während ich in der Küche arbeite.

Das ganze war auch keine “ Sauerei“. Fondant ist gut aus Kleidung zu entfernen und lässt sich einfach mit warmen Spüliwasser abwaschen. Es eignet sich auch für eine schnelle Beschäftigung. Vielleicht während Mama die Torte backt. So ist das Kind im der Küche gut beschäftigt.

Angebrochenes Fandant sollte unbedingt sorgsam luftdicht verschlossen gelagert werden, damit es nicht austrocknet.

Zum Formen eignen sich Modellierwerkzeuge oder einfach nur Schachlickstäbchen  und Auststecher.

Zusätzlich können weitere Dekoelemente aus Zucker, Perlen und Streudeko, zum Einsatz kommen.

Achtung bei Speisekleber, der ist meist Gelatinehaltig. Zuckerguss eignet sich ebenso zum “ Ankleben „. Dazu einfach Puderzucker mit wenig Wasser zu einem zähen Guss anrühren.

Viel Spaß beim Nachbasteln

B8C89B39-2B51-42AC-BC25-F327E1B03C15

#bastelnmitkindern, #backenmitkindern

Gemeinsam Brot backen

Draußen ist es gerade kalt und ungemütlich. Da schmeißt man doch gern den Backofen an. Der strahlt wohlige Wärme aus und es beginnt köstlich zu duften.

Gemeinsam wird ein Rezept oder eine Backmischung herausgesucht. Die Zutaten abgewogen.

Ein gutes Ergebnis erhält man, wenn der Teig sehr gründlich durchgeknetet wird, 5 oder 10 Minuten lang! Klar, dass kann eine Küchenmaschiene prima leisten. Aber spaßiger ist es, wenn alle kneten, kneten, kneten und kneten…. Händewaschen nicht vergessen. 😉

 

 

Kleine Kinder tun sich beim Kneten des festen Brotteiges leichter, wenn sie näher “ dran “ sein dürfen.

 

Auch Figuren können geknetet und eraten werden. Viele Kinder kneten gern und ausdauernd. Wenn es ein Stutenteig ist, dann können die frei geformten Teigstücke auch gebacken werden. So entstehen lustige Igel, Mäuse oder Stutenkerle….Das fertige Gebäck schmeckt nochmal so gut, wenn man selbst dabei Hand angelegt hat.

Gutes Brot backen ist allerdings eine langwierige Sache. Gutes Brot braucht Zeit, Reifezeit.  Klar, man kann auch nach 1 oder 2 Stunden das Brot schon backen.  Locker und bekömmlicher wird es, wen man den Teig mindestens über Nacht ruhen lässt. Am besten in einer Schüssel oder einem speziellen Korb. Dann wird der Teig, ohne ihn nochmals durchzukneten,  direkt auf das Backblech gegeben und im vorgeheizten Backofen bei hohen Temperaturen gebacken. Eine hitzebeständige Schüssel mit Wasser beugt dem Austrocknen vor und macht das Brot saftiger.

Nach dem Backen sollte das Brot gut auskühlen. Die trockene Kruste wird etwas weicher,  wenn man das Brot dabei in ein sauberes und  trockenes Küchentuch wickelt.

 

 

Ob man sein eigenes Rezept umsetzt oder eine Backmischung auswählt, ist erstmal zweitrangig. Backmischungen haben den Vorteil,  dass man sie auf Vorrat halten kann.

https://www.muehle-kottmann.de

 

#gemeinsamBrorbacken, #Brotbacken #Brotbacktipps, #Kottmannmühle,