Vegan Mama

Mittlerweile gibt es sehr viele Produkte für die vegane Mama. Egal, ob man seine Schwangerschaft bzw. Stillzeit vegan oder flexitarisch gestalten möchte, die Produkte sind für jede werdende oder stillende Mutter interessant!

Ich empfehle die vegan Mama Box von luckyvegan, um einen guten Überblick zu bekommen. Damit spart man sogar, denn  die Box hat einen Warenwert von ca.60€ aber kostet nur die Hälfte.

Highlight ist die hübsche Mutterpasshülle aus Filz. Sie eignet sich auch als Schutzhülle für andere kleine Hefte, Blätter oder Fotos, usw….und ist mit dem vegan Mama Logo bestickt.

image

Eine primäre Rolle spielen sicher Nahrungsergänzungsmittel. Ohne die geht es meines Erachtens, in der Schwangerschaft und Stillzeit bei veganer Ernährung nicht. Gerade VitaminB12, Jod und Omega-3 sind schwierig den eine vegane Kost abzudecken. Während eine gesunde und abwechslungsreiche, rein pflanzliche Ernährung alle anderen Nährstoffe liefern kann, auch Eisen, Calzium  und Eiweiß. Allerdings muss man sich doch sehr gut mit dem Thema auskennen. Bei B12, Jod und Omega-3 ist eine ausreichende Zufuhr für das wachsende Leben zwingend notwendig. In der vegan Mama Box befinden sich vegane Ergänzungsmittel, die dafür geeignet sind.

Die Omega 3 Kapseln von Testa aus den Niederlanden decken mit nur einer täglichen Kapsel den Bedarf an DHA und EPA auf Basis von Algenöl. Ohne Gentechnik und künstlicher Zusatzstoffe. Damit fördert man die kindliche Gehirnentwicklung schon im Mutterleib!

BjökoVit bietet ein veganes Kombiprodukt mit Folsäure, B12, D2 und Jod. Da Zusammensetzungen entspricht dem Bedarf einer Schwangeren und Stillenden. Und ist damit optimal geeignet.

Natürliche B Vitamine bekommt man mit der Bio Primährhefe, die die Firma livQ in praktische Einzelportionen mit Aronia und Fruchtextrakten anbietet.

Eine weiteres kombipräperat ist ein Saft mit allen Wichtigen Nährstoffen vom Babyslife, der auch Eisen enthält. Mit einem kleinen Fläschchen ist man Vitamin mäßig auf der sicheren Seite.  

Ein Bekannter in Sachen Eisen ist Eisenquick von Herbaria.  Ein Probe liegt der Box bei. 

Omega 3 ist auch in Chiasamen enthalten. Zudem besänftigt Chiasamen Gel, ähnlich wie Leinsamen gereizte Mägen und fördert die Verdauung. Daher darf ein Päckchen Chiasamen von Davert in der Mana Box nicht fehlen.  

Auch Erdmandeln sind eine gute  Nährstoffequelle. Die leckeren Erdmandelchips kann man als Schwangere oder Stillende gut bei Heißhunger Attacken kauen. Sie sättigen gut durch den hohen Ballaststoffanteil. Dazu schmecken sie angenehm süß.

Stellvertretend für alle veganen Stilltees ( davon gibt es wirklich einige) enthält die Box den losen Stilltee von Herbaria.

Die meisten werdenden oder jungen Mütter habe  Lust auf hochwertige Und natürliche Körperpflege Produkte. Daher befinden sich in der Mamabox wunderbare Masken von Luvos und eine körpercreme von Styx.

Und einen gesunden Snack zum Trinken enthält die Box auch! Mit dem Track, Liquid Snack auf Basis von Fruchtmus, Nüssen und Saaten hat man immer was Gesundes zu Hand! 

Damit ist die veganMama Box von Luckyvegan eine tolles Infopaket aber auch ein brauchbares Geschenk zur Geburt! Erhältlich bei

http://www.lucky-vegan.com

 

 

image

Die Box enthält natürlich nur eine kleine Auswahl. Gerade in den großen Drogeriemärkten finden sich viele weitere tolle Produkte für Schwangere und stillende Mütter. Viele davon sind sogar vegan! Da lohnt sich der Blick auf die Packungsrückseite mit den Angaben zum Produkt und den Inhaltsstoffe.

Auch bei der Babypflege gibt sehr viele vegane und biologische Produkte im Sortiment der großen Drogeriemärkte.

Erwähnen möchte ich aber noch die VEGANEN lillydoo Windeln und Feuchttücher. Ich habe dazu bereits einen Testbericht verfasst: 

https://kleckerkleinundliebelein.wordpress.com/2016/05/07/vegane-feuchttuecher-und-windeln/#more-2241

Besonders gut finde ich die Feuchttücher. Sie sind sehr hautfreundlich. Zudem sind sie kompostierbar!

Advertisements

Gedanken zum Stillen

imageAktuell angeregt habe ich mir ein paar Gedanken zum Stillen gemacht. Über das Langzeitstillen hatte ich bereits geschrieben. Aber nun geht es einfach um das gewöhnliche Stillen. Denn das wird jungen Müttern oftmals ganz schön schwer gemacht! 

Bei meiner Großen war ich 26 Jahre alt und das Stillen gerade wieder “ en Vogue“ , außerdem war das Internet noch nicht vollgestopft mit sovielen Informationen. Sprich, ich war komplett unvoreingenommen. Meine Tochter kam genau 3 Wochen zu früh aber sie schien genau zu wissen, wie sie ihr Löwenmäulchen um die Brustwarzen schließen muss. Sie zeigte mir wie es geht, das Stillen! Trotzdem war jedes Anlegen in den ersten 2,3 Wochen, immer erst eine Überwindung. Es schmerzte zu Beginn des Stillvorgangs.            DAS LÄSST NACH UND VERSCHWINDET VÖLLIG!!!!! Auch waren meine Brustwarzen etwas wund. Da bräuchte ich in der ersten Zeit Lanolin Salbe. Ich neige dazu, zuviel Milch zu haben und erleichterte mir die schmerzenden Brüste mit einer Pumpe! Ganz gegen den Empfehlungen der Hebammen! Und ich nahm Phytolacca Globuli zu Harmonisierung, bzw. kühlte die Brust und Trank Salbeitee. Und nach der Anfangszeit gab es keine Unannehmlichkeiten mehr! Ich stillte von Anfang an nach Bedarf, obwohl damals der vier Stunden Rhythmus empfohlen wurde. Doch meine zierliche Tochter wollte öfter Nuckeln.

Rückblickend weiß ich jetzt, dass es gut war angstfrei ans Stillen zu gehen und mir nichts sagen zu lassen! Ich habe gemacht was für mich richtig war! Heutzutage ist alles noch kontrollierter und wenn etwas nicht nach DIN und Vorrschrift läuft, wird es negativ bewertet. Dabei ist gerade das Stillen ganz individuell.

Jedes meiner Kinder war anderes an der Brust! Und es ist wichtig darauf Rücksicht zu nehmen. Sonst “ läuft“ es nicht!

Bei meinem ersten Kind wurde im Krankenhaus mittels Wiegerei vor und nach dem Stillen die Trinkmenge ermittelt. Totaler Quatsch! Das Baby sollte gesund wirken und ca. 6 nasse Windeln haben. Der Stuhlgang ist in Häufigkeit und Farbe ( Gelb, Grün) wechselnd und in großer Bandbreite normal. Er sollte nur nicht stinken.

Im Wachstumsschub trinkt das Baby oft, auch stündlich ist normal!

Die junge Mutter sollte tun, was ihr gut tut. Oft ist Entspannung das A und O für die Milchbildung. Dabei viel Körperkontakt zu Neugeboren, denn wie soll man sein Kind sonst kennenlernen. Wechselnde Still Positionen und das richtige “ Andocken“ sind wichtig!

Auf Still Probleme gehe ich jetzt nicht näher ein aber beantworte gerne Fragen.

ES DAUERT EIN PAAR WOCHEN UND DANN BEGINNT ERST DIE SCHÖNE STILLZEIT, VON DER SO VIELE MÜTTER SCHWÄRMEN

 

 

 

Naturheilkunde wirksam?

IMG_0869Angeregt durch meine erfolgreiche Fersensporntherapie möchte ich über meine Gedanken zu dem Thema schreiben. Keine Sorge, ich will nicht für eine bestimmte Therapie order Ernährung werben. Ich möchte Gedanken anregen!

Es gibt soviele Geschichten von wundervollen Heilungen. Doch ich finde es schrecklich, wenn mir Jemand seine Theorie als die einzig wahre verkaufen will. Es liegt daran, dass mich die Allgemeingültigkeit stört und nicht, weil ich die Geschichte nicht glaube, habe selbst auch eine erlebt: mein Kampf gegen den M.Crohn. Obwohl ich Phasen parentrraler Ernährung und Astronautenkost lange hinter mir habe, ist meine Therapie keine allgemein empfohlene. Sie wirkt eben nur bei mir…Es kann keine Empfehlung für alle geben, keine Ernährung, die allen gut tut….Denn wir sind viel zu verschiedenen.

Und selbst die eigenen Bedürfnisse ändern sich ständig im Lebensfluß. Wir sind dem Tages-, Mond-, Jahreszeitenrhythmus, Monatszyclus, etc…unterworfen. Daher bleibt nichts, wie es ist.

Ich möchte noch nicht einmal von Krankheit oder Gesundheit sprechen sondern von einem Zustand des Wohlbefindens, von Fitness, Leistungsfähigkeit und Glück. Wenn man sich so fühlt, ist der Körper in Balance. Und Selbstheilungskräfte und Immunsystem laufen optimal…so MEINE THEORIE. Wir Kreisen mehr oder weniger um diesen Idealzustand herum. Sind wir weit von dem idealzustand entfernt, können Krankheiten entstehen. Es uns ins Gleichgewicht bringt und damit gut tut, ist bei jedem anders!.

Ich persönlich bin der Sportwagen mit Kohlenhdratvetbrennungsmotor serienmäßig. Das heißt ich Brauche Bewegung und Kohlenhydrate fürs  Wohlbefinden. Zumindest gerade in diesem Moment, in dieser Zeit…Aber auch Pausen, in denen ich die Füße hochlegen kann, einen Kaffee oder das Spiel mit den Kindern genieße.

Es ist schwer Herauszufinden was man wirklich braucht. Es ist ein Prozess und erfordert Achtsamkeit und Selbstwahrnehmung. Oft müssen Gewohnheiten abgelegt werden. Und Rückfälle, sowie Mißerfolge kommen vor. Doch letztendlich gewinnt man nur an Lebensqualität. Und das sollte man sich wert sein. Wenn ich mir selbst etwas bedeute, wenn ich mich selbst schätze, dann gehe ich achtsam mit mir um.

Viele Mütter geben ihren Kleinen erstmal lieber Globuli oder einen Kräutertee und machen Zwiebelsäckchen oder Wickel, um dem kleinen Organismus Chemie zu ersparen. Doch selbst greifen sie meist schneller zur Medizin als es nötig wäre. Als würden die Hausmittel nur bei Kindern wirken. Vielleicht ist dem sogar so. Kleine Kinder leben im hier und jetzt und Bedürfniss orientiert. Sie trinken weder Kaffee noch Alkohol und bekommen in der Regel eine gesunde Kost mit wenig Zucker, sind Nichtraucher. Wirkt die Homöopathie nur dann? Sie mag bestimmt besser wirken, wenn wir weniger Störfaktoren mit uns rumschleppen. Weil dann die volle Kraft der Selbstheilung dienen kann. Aber Naturheilkunde wirkt auch bei Erwachsenen. Vor allem, wenn man ihr vertraut.

Wer der Homöopathie nur skeptisch gegenüber steht sollte zumindest mal die Krauterrheilkunde ausprobieren. Dazu gibt es immerhin zahlreiche positive Erfahrungen und entsprechend aufbereitete Arzneimittels mit rein pflanzlichen Wirkstoffen. Auch Zwiebelsackchen und Wickel, sowie Kneipsche Wasser Anwendungen , kann man probieren.

Die Naturheilkunde kann vielfach gut helfen, doch ersetzt sie nicht die akut Behandlung schwerer Krankheiten.  Vielmehr sollten beide Heilverfahren genutzt werden.

Unwohlsein entsteht immer dann, wenn wir aus dem Gleichgewicht geraten sind, körperlich oder seelisch. Je älter wir werden umso geringer unsere Toleranz schlechter Faktoren gegenüber. Körperliche Balance erreichen wir nur, wenn wir unserem Körper das geben, was er braucht. Alle Nährstoffe, Bewegung und Entspannung. Es lohnt sich seinen eigenen Weg zu finden.

Leider ist nicht unbedingten das richtig, was wir am Liebsten Essen. Dann wären Nougatringe bei mir…jammmmmjammmm   Tagesprogramm! Klar, was man garnicht mag,  ist wegzulassen. Genau, wie Fertigprodukte und FastFood….Weiß man ja!!! Frisch und abwechslungsreich soll es sein!

Ohne Ausprobieren geht es nicht. Und das in allen Bereichen. Sport und Entspannung gehören mit dazu.

 

 

 

 

Vom Tragen und Kuscheln

Kann man ein Baby durch zuviel Nähe verwöhnen? Was ist mit dem Familienbett? Ist zuviel Tragetuch schädlich? Darauf gibt es wohl keine pauschale Antwort. Und jede Mutter und jede Familie muss das für sich entscheiden. Ich kann nur Positives über ein großes Maß an Nähe berichten. Und auch ältere Kinder profitieren noch davon. Diese Zuwendung ist dann weniger körperlich, sondern eher geistig. Es geht dann um gemeinsame Interessen, z.B. Hobbies oder auch Familientraditionen. All dies stärkt das Urvertrauen des Kindes und damit sein Selbstvertrauen. Wichtige Grundlagen für seine Entwicklung. Anfangs fühlt sich das Neugeborene in der Nähe der Mutter sicher und geborgen. Das Tragetuch und das gemeinsame Bett kommen ihm daher entgegen. Wobei es Ausnahmen gibt! Und wohl dass Risiko für SID im Familienbett erhöht ist. Hier muss jeder selbst das rechte Maß finden. Mein Kleckerklein zählt zu der klettigen Sorte! Ohne die Nähe zu mir oder Anderen, fühlt er sich unwohl. Andererseits entdeckt er forsch die Welt, im Wissen, dass Mama jederzeit für ihn da ist. Seine Geschwister waren allen unterschiedlich und daher sollte man Kinder nie vergleichen. Alle meine Kinder haben den Sprung aus dem Familienbett geschafft und sind selbständig. Je mehr ich auf mein Bauchgefühl dabei gehört habe, statt auf Ratgeber, desto besser haben sich die Kinder entwickelt! Allerdings hat dass Tragen des Kindes auch eine Kehrseite. Ich habe dadurch ein Fersensporn entwickelt. Auch Verspannungen sind häufig.

 

 

Sport mit Baby

imageDas Baby ist da und das Wochenbett vorbei. Je sportlicher die junge Mutter vor der Schwangerschaft war, desto eher mag sie wohl wieder aktiv sein. Dies sollte auf jeden Fall mit Gynäkologen und Hebamme abgesprochen werden. Mangelt es an Kinderbetreuung kann man trotzdem etwas für sich tun, hier meine Ideen, so habe ich das gemacht: 

  1. Sport nach Fitness Videos, etc wenn das Kind schläft. Zum einschlafen und warm up eignet sich Tip 2!
  2. leichte Schritte und Bewegungen, Lunges oder Kniebeugen, mit Kind in der Bauchtrage oder Tragetuch. Anleitung bekommt man in speziellen Kursen.
  3. Leichtes auf der Stelle laufen oder sogar Wippen/hüpfen mögen viele Kids im Tragesystem. Bitte auf die Kopfstütze achten!!! Meistens schlafen die Babys schnell dabei ein. Natürlich kann man auch Spazierengehen.
  4. Mit dem Kind auf die Krabbeldecke. Spielzeug dazu, vielleicht ganz neue Sachen ( schau unter meinem Punkt Sortierkasten) und während das Kleine spielt, Rückbildung oder Gymnastik bzw. Pilates machen.
  5. Jogger, Fahradhänger und Fitnessstudio sind weitere Optionen.

Rohkost für Kinder?

Ich hätte es nicht geglaubt, aber meinen Kindern schmeckt es ausgezeichnet! Daher stelle ich noch mehr Rezepte für Cräcker und Fruchtchips bzw. -Leder vor.;-)

Ich denke, dass man seinen Kindern alles anbieten sollte, was in der Familie gegessen wird und natürlich keine Toxine oder Alkohol enthält

Die Milch macht….

Aus Kälbchen starke Rinder!

Und aus uns Menschen? Für Babies ungeeignet, da sie zuviel Calzium und Eiweiß für den kleinen Menschen enthält. Für sie hat die Natur die Art eigene Muttermilch konziepert. Auch Muttermilch enthält Milchzucker. Erst im Laufe des Lebens baut sich die Verdaulichkeit für Milchzucker ab. Irgendwann fängt das Baby an am Familientisch zu essen und braucht weniger Milch….bis diese an Bedeutung für die Ernährung verliert.

Ja, ich meine man braucht keine Kuhmilch! Sie ist nicht für uns Menschen gemacht. Zuviel an Eiweiß und Calzium und Wachstumshormonen bekommt uns nicht. Sei sparsam damit oder verzichte ganz!

Viele Erkrankungen bessern sich, wenn man auf Milchverzichtet.